Tulare Kirsch Info: Wie man Tulare Kirschen anbaut


Von: Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Was sind Tulare-Kirschen? Tulare-Kirschen sind ein Cousin der beliebten Bing-Kirsche und werden für ihren süßen, saftigen Geschmack und ihre feste Textur geschätzt. Der Anbau von Tulare-Kirschen ist für Gärtner in den USDA-Pflanzenhärtezonen 5 bis 8 nicht schwierig, da Tulare-Kirschbäume keine extreme Hitze oder Kälte vertragen. Lesen Sie weiter für weitere Informationen zu Tulare-Kirschen.

Tulare Cherry Info

Tulare-Kirschbäume entstanden ganz zufällig im kalifornischen San Joaquin Valley. Obwohl sie ursprünglich 1974 entdeckt wurden, wurden diese Kirschbäume erst 1988 patentiert.

Wie die meisten Süßkirschen eignen sich diese attraktiven, herzförmigen Früchte für nahezu jeden Zweck, vom Frischessen bis zum Einmachen oder Einfrieren. Sie können sie auch in eine Reihe von herzhaften oder gebackenen Desserts einarbeiten.

Wie man Tulare Kirschbäume züchtet

Die Pflege der Tulare-Kirsche in der heimischen Landschaft ist relativ einfach, vorausgesetzt, Sie befolgen einige grundlegende Tipps.

Die Bäume benötigen mindestens einen Bestäuber in der Nähe. Gute Kandidaten sind:

  • Bing
  • Montmorency
  • König
  • Brooks
  • Schatz
  • Sauerkirsche

Pflanzen Sie Tulare, wenn der Boden im späten Herbst oder frühen Frühling weich und feucht ist. Wie alle Kirschbäume benötigen Tulare-Kirschen einen tiefen, gut durchlässigen Boden. Vermeiden Sie schlecht entwässerte Bereiche oder Orte, die lange nach einem Regen feucht bleiben.

Für ein gesundes Blühen sind mindestens sechs Stunden Sonnenlicht pro Tag erforderlich. Vermeiden Sie es, dort zu pflanzen, wo die Kirschbäume von Gebäuden oder höheren Bäumen beschattet werden. Lassen Sie zwischen den Bäumen 10 bis 15 m Abstand. Andernfalls wird die Luftzirkulation beeinträchtigt und der Baum ist anfälliger für Schädlinge und Krankheiten.

Versorgen Sie die Kirschbäume in jungen Jahren mit etwa 2,5 cm Wasser pro Woche. Die Bäume benötigen in Trockenperioden möglicherweise etwas mehr Feuchtigkeit, aber nicht über Wasser. Reife Tulare-Kirschbäume benötigen nur während längerer Trockenperioden zusätzliches Wasser. Vorsichtig wässern, um das Risiko von Mehltau zu verringern. Wasser an der Basis des Baumes mit einem Saugschlauch oder einem Tropfbewässerungssystem. Vermeiden Sie Überkopfbewässerung und halten Sie das Laub so trocken wie möglich.

Stellen Sie etwa 8 cm Mulch bereit, um die Verdunstung von Feuchtigkeit zu verhindern. Mulch hilft, das Wachstum von Unkräutern zu kontrollieren, und verhindert auch Temperaturschwankungen, die dazu führen können, dass sich Kirschen spalten.

Befruchten Sie jeden Frühling junge Kirschbäume, bis der Baum Früchte trägt. Zu diesem Zeitpunkt jährlich nach der Ernte düngen.

Beschneiden Sie die Bäume jährlich im Spätwinter. Entfernen Sie wintergeschädigtes Wachstum und Äste, die andere Äste kreuzen oder reiben. Durch Ausdünnen der Baummitte wird die Luftzirkulation verbessert. Regelmäßiger Schnitt beugt auch Mehltau und anderen Pilzkrankheiten vor. Vermeiden Sie es, Tulare-Kirschbäume im Herbst zu beschneiden.

Ziehen Sie die Saugnäpfe während der gesamten Saison von der Basis des Baumes. Andernfalls rauben Saugnäpfe dem Baum Feuchtigkeit und Nährstoffe und können Pilzkrankheiten fördern.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Kirschbäume


Wie weit müssen Kirschbäume entfernt sein?

Zum Thema passende Artikel

Sowohl süße als auch säuerliche Kirschbäume können in Hausgärten mit der richtigen Pflege wachsen. Beide Arten von Kirschbäumen blühen im zeitigen Frühjahr und sind anfällig für Frost. Sie sollten daher Bäume in Gebieten pflanzen, die so frostfrei wie möglich sind. Informieren Sie sich vor dem Pflanzen von Kirschen über die Winterhärtezone Ihres US-Landwirtschaftsministeriums, da die Kirschbaumzonen je nach Art variieren. Süß- und Sauerkirschen sind jedoch in Zone 5 winterhart und wärmer. Bei angemessenen Wachstumsbedingungen und Abständen können Sie eine Vielzahl von Kirschen aus Ihrem eigenen Garten genießen.


Wie bist du dazu gekommen?

Als Baby brachten mich meine Eltern auf Bauernmärkte und ich versuchte, seltene und exotische Früchte von Nachbarn zu bekommen, und das war meine Einführung in den Obstbau - als ich ungefähr 4 Jahre alt war.

Seit ich die Schule abgeschlossen habe, habe ich den Aspekt des Direkt-zu-Farm-Marktes des Geschäfts wirklich vorangetrieben. Ich habe den Umsatz auf dem Agrarmarkt in den letzten drei Jahren verdreifacht, wo der Umsatz relativ flach war.

Ein Großteil dieses neuen Wachstums bestand darin, sehr ungewöhnliche Pflanzen zu untersuchen und sie dann anzupflanzen, um Menschen für unseren Stand zu gewinnen. Mit diesem Ansatz sind wir kontinuierlich gewachsen, und ich sehe, dass es in die Zukunft wächst.


Hudson Farms

Wenn Sie in Fresno County sind, ist ein Besuch der Sanger's Hudson Farms ein absolutes Muss für das ultimative Ackerlanderlebnis im Central Valley. Dieser Ort bietet perfekte Pfirsiche, Pflaumen und Nektarinen, Aprikosen und Feigen und wird Sie im siebten Himmel haben. Auf dem Hof ​​werden auch reife Tomaten, armenische Gurken, Paprika, Kürbis, Auberginen, Radieschen, Mais und frische Kräuter (einschließlich Koriander, süßes Basilikum, italienisches Basilikum und flache Petersilie) angebaut.

Benötigen Sie prächtige Blumenarrangements? Hudson Farms hat Sie abgedeckt. Frisch geschnittene Blumen - von Gladiolen und Zinnien bis hin zu Dahlien auf dem Teller und Statice von Meeresinseln - sind eine wunderbare Wahl für ein wunderschönes Bouquet. Nehmen Sie sich für einen Nachmittag eine errötende Pfirsichpastete oder ein Zitronen-Blaubeer-Tee-Brot. Hudson Farms ist nur saisonal von Juni bis Oktober geöffnet. Planen Sie daher entsprechend.


Schau das Video: Area 51 Gravity Ride at the 2015 Punahou Carnival


Vorherige Artikel

Gartenpflanzen als Geschenk

Nächster Artikel

Was ist Pecan Crown Gall: Tipps zur Behandlung der Pecan Crown Gall Disease